Über das Institut

Das  Institut für Mikroverfahrenstechnik und Partikeltechnologie (IMiP) am Umwelt-Campus Birkenfeld der Fachhochschule Trier wurde im Jahr 2000 gegründet, mit dem Ziel, die Forschungs- und Entwicklungskompetenz durch den Zusammenschluss von Laboren aus den Bereichen

  • Partikelmesstechnik,
  • Oberflächentechnik,
  • Feststoffverfahrenstechnik,
  • Brennstoffzellen- und Grenzflächenverfahrenstechnik
  • Bioverfahrenstechnik und Altlastensanierung 

deutlich sichtbar zu machen und durch den internen Verbund zu stärken.

UCBSchwerpunkt der Arbeiten ist die gezielte Erzeugung von strukturierten Partikeln, die Charakterisierung und Modifikation von Oberflächen bzw. der partikulären Strukturen, sowie katalytische Anwendungen. Seit der Gründung arbeitet das IMiP daran, die apparative Ausstattung zu verbessern und in neue Arbeitsgebiete zu investieren.

Mit Unternehmen aus den Bereichen der Pharma-, Chemie-, Lebensmittel- und Futtermittelindustrie, Oberflächentechnik und Umwelttechnik arbeiten wir einer jährlich steigenden Zahl von Projekten erfolgreich zusammen.

Die auf diesen Websiten vorgestellten Tätigkeiten und Messmethoden bieten wir auch als Forschungsdienstleistung an.