Leitung

broeckel_kleinProf. Dr.-Ing. Ulrich Bröckel (Sprecher)

Die Forschungsschwerpunkte meiner Arbeitsgruppe sind im Bereich der Partikeltechnologie, namentlich im „product design“ fester Substanzen, der Agglomerationstechnik, dem Verbackungsverhalten von Feststoffen, der Charakterisierung der interpartikulären Wechselwirkungen, der Mikrostruktur und der mechanischen Eigenschaften von Feststoffpartikeln, angesiedelt. In diesen Bereichen werden sowohl Auftragsentwicklungen, als auch Grundlagenuntersuchungen mit Partnern aus Industrie und Hochschule durchgeführt.

Durch die Leitung der „Section Group Product Design and Engineering“ der EFCE und als berufenes Mitglied des ProcessNet-Fachausschusses “Agglomerations- und Schüttguttechnik” besteht ein intensiver Austausch mit Fachkollegen aus Industrie und Hochschule.

Betreut werden von mir das Technikum Feststoffverfahrenstechnik und zwei Labore. Diese Labore sind für die Feststoffcharakterisierung, die Charakterisierung von Einzelpartikeln und die Untersuchung der Verbackungsneigung von Feststoffen ausgerüstet.


Prof. Dr.-Ing. Michael Bottlinger
bottlinger_klein
Meine Forschungsgebiete sind derzeit Partikelmeßtechnik und Bildanalyse in 2-d und 3-d, die Simulation von Schüttgütern und die Entwicklung von Mikro-Mischsystemen. Weiterhin laufen Arbeiten zur hydrothermalen Karbonisation (ein Niedertemperaturverfahren zur Konversion von feuchten Biomassen in Kohle) für biologische Reststoffe.

In der Lehre entwickle ich Konzepte für problembasiertes Lernen und e-learning speziell für die Bereiche Physik und Mechanische Verfahrenstechnik Gemeinsam mit Partnern in Brasilien wird ein internationaler Master-Studiengang “Nachhaltige Prozeßverfahrenstechnik” aufgebaut.

Ich betreue das Optiklabor, einen Teil der Partikelmeßtechnik sowie das konfokale Laser-Scanning Mikroskop.


bradl2Prof. Dr. rer. nat. Heike Bradl

Meine Forschungsschwerpunkte liegen unter anderem auf den Wechselwirkungen von Schadstoffen mit Partikeloberflächen (insbesondere Silikate). Im Rahmen des Instituts werden beispielsweise Untersuchungen über die Herstellung und Charakteristika von Eisen-Nanopartikeln für die Grundwasser- und Bodensanierung durchgeführt. Ein weiterer Forschungsbereich liegt in der Nutzung von Biokohlepartikeln aus der HTC für die Phytoremediation und Bodenverbesserung.

Weiterhin bearbeite ich Projekte zur Erfassung der Oberflächenveränderungen bei Vererdungsprozessen mit Hilfe der REM-Mikroskopie und Softwaremodellierungen zur Durchströmung von porösen Medien.

In der Lehre bin ich besonders im Austausch mit Brasilien engagiert und habe Gastdozenturen an der Universidade Católica de Goiás und dem Instituto Federal de Technologia de Goiás (IFG) in Goiânia sowie der Universidade de São Paulo in São Paulo inne.

Ich betreue das Umweltgeotechnik-Labor und zusammen mit Herrn Kollegen Bottlinger das HTC-Labor.


Prof. Dr. Gregor Hoogers

Dr. Greg Hoogers is a professor at Umwelt-Campus Birkenfeld/Trier University of Applied Sciences.

His main research interests are fuel cell components and systems (both hydrogen and direct methanol fueled) and energy technology in general.

Having received his Masters degree in Physics from the Technical University of Aachen in 1990 for research on chemical sensors with C.-D. Kohl, he joined the Debye Institute, Utrecht, as a postgraduate fellow working on base metal oxidation with F. Habraken. Subsequently, he studied elementary catalytic surface processes in D.A. King?s group at Cambridge, UK, from where he received his PhD in 1994. From 1995 until 1999, he was Senior and subsequently Principal Scientist at Johnson Matthey Technology Centre, Reading, UK, where his main interest was in the interaction of fuel processor, clean-up and fuel cell and where he was in charge of anode technology for fuel cells.

In October 1999, he was appointed Professor for Hydrogen Technology and Fuel Cells/Renewable Energy. In 2000, he also became a Visiting Reader at the University of Southampton. He is the author of 25 papers and a number of patents. His Fuel Cell Technology Handbook (CRC Press) was first published in 2003.

He recently received the 2003 Award of the Academy of Sciences of Rhineland-Palatinate for his work.


trappProf. Dr. Stefan Trapp

Schwerpunkt der Arbeit ist die Untersuchung von Werkstoffen, elektronischen Bauteilen, Schadensfällen sowie die Entwicklung von Verfahren zur Oberflächenbehandlung. Entscheidend für den Erfolg der Arbeitsgruppe ist die Qualifikation und die Begeisterung der Angestellten und der Studierenden, die schon vom ersten Semester an Aufgaben in der Gruppe übernehmen.

Ich selbst habe nach dem Physikstudium in unterschiedlichen Unternehmen (BOSCH, Institut für Neue Materialien, SAARBERG) gearbeitet und Erfahrungen im technischen Bereich in verschiedenen Positionen gesammelt.

zum Labor (Werkstoff und Oberflächen)


Prof. Dr.-Ing. Percy Kampeis

Die Forschungsschwerpunkte meiner Arbeitsgruppe liegen im Bereich der Bioverfahrenstechnik. Insbesondere werden folgende Themen bearbeitet: Entwicklung der Magnetseparation für das Downstream processing biotechnologischer Produkte im Produktionsmaßstab, Oberflächenmodifikation von Mikro- und Nanosorbentien für die Affinitätssorption, Charakterisierung und Einsatz von magnetischen Mikro- und Nanopartikeln sowie Prozessentwicklungen und -optimierungen für das Downstream processing. Es existieren dabei Kooperationen und Forschungsprojekte mit Partnern aus Industrie und Hochschule.

Meine Arbeitsgruppe betreibt am Umwelt-Campus Birkenfeld das Labor Bioaufbereitung. Dieses Labor ist für den Bereich Bioverfahrenstechnik sowohl für das Upstream processing als auch für das Downstream processing umfangreich ausgerüstet und besitzt eine S1-Zulassung.