Leitfähigkeitsmessung

Leitfaehigkeitsmessung (Keithley 6517 A und Messkammer 8009)

Keithley 6517 A und Messkammer 8009

Beschichtete Substrate werden in einer aufwendig abgeschirmten und kalibrierten Messkammer untersucht. Messung der Durchgangs- und Oberflächenwiderstände von nicht metallisch leitenden Schichtsystemen. Die Eingangangsspannung wird der Probe angepasst. Polarisationseffekte werden durch Umpolen sichtbar. Automatische Versuchssteuerung und Messwerterfassung

Hochvakuumbeschichtungsanlage

HochvakuumbeschichtungsanlageAnwendungen:

Aufdampfen und Sputtern dünner Filme
Substrattemperaturen bis 300 °C
Herstellung thermochemischer Umwandlungsschichten

Technische Daten:

pmin: ≈ 10^(-5) Pa
d: ≈ 650 mm
h: ≈ 45 mm
diverse Flansche und Durchführungen

Universalprüfmaschine zur Zug-/ Druck- Prüfung

Universalpruefmaschine-zug-druck (MTS 20/M)

MTS 20/M

Technische Daten:

Zweisäulenmaschine mit Spindelantrieb
Prüfkraft: 100 kN in Zug- und Druckrichtung
Genauigkeit: 0,5% des Anzeigewertes bzw. 0,01 des Maximalwertes
Feindehungsmessung für Rund- und Flachzugproben:
Genauigkeit: 0,001 mm Auflösung bei 25 mm Weg
Automatisierte Steuerungs-, Prüf- und Auswertungsmethoden
Monotone Zug-/ Druck- Versuche (DIN 50 145, DIN EN 10002/1)
Niederzyklische Versuche mit voreingestellten Kraft-/ Dehnungswerten
Option: Scherversuch, Schälversuch, Dreipunkt- Biegeversuch
Normen: EN 10002-2, DIN 51220, ISO 7500/1, ASTM E4, BS 1610/A1

Härteprüfung

Haertepruefung (INSTRON WOLPERT DIA-Testor 722)

INSTRON WOLPERT DIA-Testor 722

Härteprüfung mittels einer Universalhörteprüfmaschine werden Härtewerte bestimmt.
Folgende genormte Härteprüfverfahren kommen zum Einsatz:
Vickers (DIN 50133)
Brinell (DIN EN 10003)
Rockwell (DIN EN 10109)

Technische Daten:

Kraftbereich 1 bis 250 kp
Vergrößerungsobjektive 70- und 140- fach
Analog- Rundanzeige für Rockwellmessung

Zähigkeitsmessung

Zaehigkeitsmessung (AMSLER Pendelschlagwerk Typ RKP 450)

AMSLER Pendelschlagwerk Typ RKP 450

Die Zähigkeit eines Werkstoffes wird im Kerbschlagbiegeversuch ermittelt. In einem Pendelschlagwerk wird eine Probe mit genormten Abmessungen durch den Pendelhammer deformiert bzw. zerschlagen. Die verbrauchte Arbeit wird als Differenz zwischen Fall- und Steigwinkel des Pendelhammers unter Berücksichtigung seiner Masse ermittelt und ist ein Maß für die Zähigkeit des Werkstoffes.

Technische Daten:

Max. Schlagarbeit: 450 Joule
Auftreffgeschwindigkeit: 5,23 m/ s
Kerbschlagbiegeversuch nach Charpy (DIN 50115, ASTM E23, DIN EN 10045/2)
IZOD- Versuch (BS 131-1)
Optionen: Schlagzugversuch, Bruggerversuch, instrumentierter Schlagversuch

Tribo-Test

Tribo-Test

Eigenproduktion

Realisierung ausgewählter Belastungszyklen für beschichtete Substrate. Die Reibungspartner können freigewählt werden, z.B. Stahlrolle, Dichtungsmaterialien u.ä. Ebenso kann das Medium zwischen Reibpartnern frei gewählt werden, genauso wie Auflagekraft, Relativgeschwindigkeit und Dauerbelastung. Die so belasteten Proben werden anschließend dem Korrosionstest oder der direkten Begutachtung zugeführt.

Korrosions- und Salzsprühnebel-Prüfgerät

  • Salzsprühnebelprüfung: DIN 50021
  • Kondenswasserprüfung: DIN 50017

Kombinierte Testverfahren und Zyklen nach Absprache.
Technische Daten:

  • Prüfraumvolumen: 400 dm^3
  • Prüfraummaße B: 800 mm, H: 920 mm, T: 605 mm

(Präzisions-) Trennen

Präzisionstrennen (WIRTZ-BUEHLER ISOMET 4000)

WIRTZ-BUEHLER ISOMET 4000

Technische Daten:

Schnittkapazität bis 50 mm Dicke
Positioniergenauigkeit 0,02 mm

Heißeinbetten

Heisseinbetten (BUEHLER SIMPLIMET 1000)

BUEHLER SIMPLIMET 1000

Technische Daten:

Heißeinbetten von Proben zur Herstellung von Präzisionsschliffen.
Einbetten in leitfähiger Matrix zur Untersuchung im Rasterelektronenmikroskop.

Schleifen und Polieren

Schleifen-Polieren (BUEHLER PHOENIX ALPHA)

BUEHLER PHOENIX ALPHA

Technische Daten:

Unterschiedliche Proben

Es können sowohl eingebettete als auch nicht eingebettete Proben zielgenau durch zahlreiche selbstentwickelte Probenhalter präpariert werden. Maßgeblich ist ein präziser Anpressdruck der Proben an die Schleif- und Poliervorrichtung sowie die Erfahrung des Laborpersonals für die Auswahl der Präparationsmaterialien.

[Zu den Ergebnissen...]