Universalprüfmaschine zur Zug-/ Druck- Prüfung

Universalpruefmaschine-zug-druck (MTS 20/M)

MTS 20/M

Technische Daten:

Zweisäulenmaschine mit Spindelantrieb
Prüfkraft: 100 kN in Zug- und Druckrichtung
Genauigkeit: 0,5% des Anzeigewertes bzw. 0,01 des Maximalwertes
Feindehungsmessung für Rund- und Flachzugproben:
Genauigkeit: 0,001 mm Auflösung bei 25 mm Weg
Automatisierte Steuerungs-, Prüf- und Auswertungsmethoden
Monotone Zug-/ Druck- Versuche (DIN 50 145, DIN EN 10002/1)
Niederzyklische Versuche mit voreingestellten Kraft-/ Dehnungswerten
Option: Scherversuch, Schälversuch, Dreipunkt- Biegeversuch
Normen: EN 10002-2, DIN 51220, ISO 7500/1, ASTM E4, BS 1610/A1

Härteprüfung

Haertepruefung (INSTRON WOLPERT DIA-Testor 722)

INSTRON WOLPERT DIA-Testor 722

Härteprüfung mittels einer Universalhörteprüfmaschine werden Härtewerte bestimmt.
Folgende genormte Härteprüfverfahren kommen zum Einsatz:
Vickers (DIN 50133)
Brinell (DIN EN 10003)
Rockwell (DIN EN 10109)

Technische Daten:

Kraftbereich 1 bis 250 kp
Vergrößerungsobjektive 70- und 140- fach
Analog- Rundanzeige für Rockwellmessung

Zähigkeitsmessung

Zaehigkeitsmessung (AMSLER Pendelschlagwerk Typ RKP 450)

AMSLER Pendelschlagwerk Typ RKP 450

Die Zähigkeit eines Werkstoffes wird im Kerbschlagbiegeversuch ermittelt. In einem Pendelschlagwerk wird eine Probe mit genormten Abmessungen durch den Pendelhammer deformiert bzw. zerschlagen. Die verbrauchte Arbeit wird als Differenz zwischen Fall- und Steigwinkel des Pendelhammers unter Berücksichtigung seiner Masse ermittelt und ist ein Maß für die Zähigkeit des Werkstoffes.

Technische Daten:

Max. Schlagarbeit: 450 Joule
Auftreffgeschwindigkeit: 5,23 m/ s
Kerbschlagbiegeversuch nach Charpy (DIN 50115, ASTM E23, DIN EN 10045/2)
IZOD- Versuch (BS 131-1)
Optionen: Schlagzugversuch, Bruggerversuch, instrumentierter Schlagversuch